SPD im Landkreis Harburg bereitet Wahlkreiskonferenz zur Bundestagswahl 2013 vor

 

Der SPD-Unterbezirk Landkreis Harburg hat jetzt erste personelle Vorbereitungen für die Bundestagswahl getroffen, die voraussichtlich im September 2013 stattfindet.

Auf einer Wahlkreiskonferenz am 19. November 2012 wird die Wahlkreisbewerberin oder der Wahlkreisbewerber der SPD für den Bundestagswahlkreis Nr. 36 „Harburg“ gewählt. Der Bundestagswahlkreis ist auch ab 2013 identisch mit dem Gebiet des Landkreises Harburg.

Um die Aufstellung als SPD-Wahlkreisbewerber/in im Bundestagswahlkreis Nr. 36 „Harburg“ bewerben sich nach derzeitigem Stand Helena Eischer (48) aus Buchholz, Jens Feldhusen (41) aus Seevetal, Benjamin Qualmann (32) aus Winsen und Svenja Stadler (35) aus Seevetal.

Alle vier haben nun zunächst bis Mitte Oktober Gelegenheit, sich persönlich und ihre politischen Ziele auf Mitgliederversammlungen der zwölf SPD-Ortsvereine im Landkreis Harburg vorzustellen. Die Mitgliederversammlungen der SPD-Ortsvereine können dann über einen Personalvorschlag für die Wahlkreiskonferenz entscheiden und wählen ihre Delegierten sowohl für die Wahlkreiskonferenz als auch für eine Unterbezirksdelegiertenkonferenz, die für die Wahl von Delegierten für die spätere Aufstellung der SPD-Landesliste nötig ist. Der SPD-Unterbezirksvorstand wird seinerseits in seiner Sitzung am 15. Oktober über einen Personalvorschlag für die Wahlkreiskonferenz abstimmen.

Die endgültige Entscheidung über die / den SPD-Wahlkreisbewerber für die Bundestagswahl treffen jedoch in öffentlicher Sitzung die 60 Delegierten der SPD-Ortsvereine auf der SPD-Wahlkreiskonferenz am 19. November 2012 in der Burg Seevetal.

SPD-Wahlkreisbewerber zur Bundestagswahl 2013
 
    Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.