Menge macht´s - Bündnis für den Wechsel nominiert Bürgermeisterkandidatin

 
Foto: SPD-Ortsverein Winsen
 

In parallelen Veranstaltungen haben SPD und Grüne ihre gemeinsame Kandidatin für die Wahl der Bürgermeisterin in 2019 nominiert.

 

Die Mitgliederversammlungen von SPD und Grünen haben jetzt nach einem intensiven Auswahlprozess jeweils einstimmig für die vorgeschlagene Kandidatin gestimmt.

Mit Susanne Menge (Jahrgang 1960) kandidiert eine erfahrene Kommunal- und Landespolitikerin im kommenden Jahr für das Bürgermeisteramt in Winsen (Luhe).

„Zum ersten Mal sind wir auf Susanne Menge aufmerksam geworden, als sie im Dezember 2016 in Pattensen in einer Bürgerversammlung als Mitinitiatorin des Modellprojekts Tempo 30 engagiert und fachkundig zu Lösungen zur Entlastung der Verkehrssituation Rede und Antwort stand“, berichtet Benjamin Qualmann, Vorsitzender der Winsener SPD. Die damalige verkehrspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion wiederholte diesen Eindruck dann in mehreren Gesprächen zur Kandidatenauswahl und auch jetzt in den Mitgliederversammlungen.

„Susanne Menge ist für uns und Winsen eine glückliche Fügung und wird aufgrund ihrer umfangreichen Erfahrung in der Kommunal- und Landespolitik sowie ihrer Auslandserfahrung viele neue Ideen und Impulse in unsere Stadt bringen “, freut sich Eike Harden, Sprecher des Grünen-Vorstandes. 

Wir sind absolut davon überzeugt, dass wir mit Susanne Menge unsere Stadt in gute Hände geben“, so Qualmann.

Die Mutter dreier erwachsener Kinder wohnt aktuell in Oldenburg und arbeitet dort derzeit wieder als Gymnasiallehrerin. „Die Weichen für einen Umzug im kommenden Jahr nach Winsen sind gestellt“, sagt Susanne Menge. Ich freue mich auf einen spannenden Wahlkampf mit all den Themen, die eine Kreisstadt bewegen.

 

 

Bildergalerie mit 3 Bildern
 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.