Nachrichten

Auswahl
Petition gegen die Kopfpauschale
 

SPD legt Vorschläge für ein solidarisches Gesundheitswesen vor: Bürgerversicherung statt Drei-Klassen-Medizin

Mit ihren Beschlüssen zur Finanzierung des Gesundheitswesens hat die schwarz-gelbe
Bundesregierung in dieser Woche den Ausstieg aus der solidarischen Krankenversicherung durchgesetzt. Mit ihren Beschlüssen zum Arzneimittelmarkt stellt sie die Qualität der medizinischen Versorgung in Frage. Betroffen sind die Versicherten, die auf ein solidarisches Gesundheitssystem angewiesen sind, das gute medizinische Leistungen zu bezahlbaren Beiträgen garantiert. Für ein solches Modell steht die Bürgerversicherung der SPD. mehr...

 
 

1. Winsener Stadtgespräch zur Situation und Zukunft der kommunalen Gesundheitsversorgung

Die Situation der kommunalen Gesundheitsversorgung stellte die Winsener SPD in den Mittelpunkt ihres 1. „Winsener Stadtgesprächs“. Mit dem Stadtgespräch soll ein Forum geschaffen werden, um mit Experten Informationen auszutauschen und Gespräche insbesondere zu kommunalen Themen zu führen, die viele Menschen bewegen und die umfassendes Engagement und Mitarbeit erfordern, um neue Wege und Lösungen zu erreichen.
So konnte der Ortsvereinsvorsitzende Norbert Rath (55) im gut gefüllten Winsener Marstall neben den circa 50 Gästen die Referenten Prof. mehr...

 
 

Winsener Schullandschaft entwickelt sich

Die SPD in Winsen begrüßt ausdrücklich den einstimmigen Beschluss des Kreisschulausschusses zur Empfehlung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in Winsen. „Der Elternwille wird damit nach 20 jährigem Einsatz zur Kenntnis genommen und zur Erweiterung der Vielfalt in der Winsener Schullandschaft endlich umgesetzt. Das 3-gliedrige Schulsystem ist damit jedoch nicht abgeschafft, wie die lokale CDU glauben machen möchte, sondern erweitert!“ so Norbert Rath, SPD- Ortsvereinsvorsitzender in Winsen (Luhe). mehr...

 
 

Scharmbeck: Weit mehr als normaler Kiesabbau

Die erweiterte Nutzung der Sandabbaufläche in Winsen- Scharmbeck durch die Firma August Ernst aus Hamburg wurde kürzlich durch die staatliche Gewerbeaufsicht in Lüneburg zugelassen, obwohl aus Rat und Verwaltung eine einstimmige Ablehnung dieses Vorhabens kam. Die Genehmigung bedeutet für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger in Scharmbeck und Pattensen eine erhebliche Zunahme des LKW Verkehrs, weil das abgebaute Material zukünftig nicht nur abgefahren wird, sondern zusätzliche Anlieferungen erfolgen, die für den Betrieb der Steinbrechanlage zwingend notwendig sind. mehr...

 
| 2 Kommentare
 

Hände weg von den Abi-Partys

Mit Sorge betrachtet die SPD-Fraktion im Winsener Stadtrat die Entwicklung hinsichtlich der Durchführung von Vorabi- und Abi-Partys der Winsener Abiturienten in der Stadthalle. Die anhaltenden Diskussionen im Kulturausschuss, letztmals am 02.09.2010 sowie ein Bericht der Polizei über die Vorkommnisse während der letzten Veranstaltungen haben gezeigt: Die Stadthalle ist als Veranstaltungsort für zukünftige Abi-Feiern keinesfalls gesichert. mehr...