Zum Inhalt springen
Mit Vorrang im Fokus der Stadt.

Bund und Land machen Tempo beim Klimaschutz. Ambitionierte Etappenziele sind zu erreichen, um die Vereinbarungen aus dem Pariser Abkommen bis 2050 einzuhalten. Dabei spielt die Entschlossenheit der Städte und Gemeinden eine zentrale Rolle – denn ohne sie wird das Ziel verpasst.

Die Winsener SPD setzt deshalb auf Tempo beim Klimaschutz. Ein weiter so, abwarten und vertagen – so wie es eine Mehrheit im Rat immer wieder praktiziert – kostet wertvolle Zeit und geht voll zu Lasten von jungen Menschen und den nächsten Generationen.

Deshalb fordern wir für Winsen einen konkreten, verbindlichen Klimafahrplan, den Einsatz eines Projektbeauftragten und Sofortmaßnahmen zur Energienutzung, Mobilität und zum Umweltschutz.

Dafür brauchen wir Partner im Stadtrat, die sich der Dringlichkeit des Themas bewusst sind. Neue Mehrheiten sind gefragt.

Denn: Sowohl im Dezember 2020 als auch jüngst im Juni wurden entsprechende SPD-Anträge durch CDU, FDP und AFD abgelehnt. Das ist ein grober „Schnitzer“ für die Zukunft unserer Stadt.

Dieses wenig zielgerichtete Vorgehen ist leider aus unserer Sicht typisch. Anstatt als Stadtrat voranzugehen, werden wichtige Themen verzögert oder gleich abgelehnt. Vor allem ohne selber eigene Vorschläge zu machen.

Das ist – auch zu anderen Themen – sofort zu verändern.

Wir sind uns sicher: Gemeinsam ist mehr möglich als bisher - mit Ihnen und im neu formierten Stadtrat.

Deshalb: Nach den Kommunalwahlen am 12.09.2021 keine Zeit mehr verlieren, mit dem Haushalt 2022 konsequent handeln – zum Wohle aller.


DAS RÜCKEN WIR IN DEN FOKUS:

Wirkungsvoller Klimaschutz entsteht vor allem auch durch couragiertes Handeln vor Ort in unserer Stadt.

Klimaneutralität schaffen – schnellstmöglich