HERBSTMARKT IN PATTENSEN - Bürgermeisterkandidatin Susanne Menge genoss die Atmosphäre und die vielen Gespräche

 
Foto: SPD-Ortsverein Winsen (Luhe)

Auf dem Bild v.l.n.r.: Jessica Qualmann (SPD-Mitglied), Susanne Menge (Bürgermeisterkandidatin), Benjamin Qualmann (SPD-Ortsvereinsvorsitzender), Ursula Caberta (SPD-Kreistagsabgeordnete)

 

Die Sonne strahlte am gesamten Wochenende und Susanne Menge hat bei ihrem Besuch am Samstag in Pattensen die vielen Gespräche mit den Menschen sehr genossen.

 

Die gemeinsame Bürgermeisterkandidatin von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßte Amtsinhaber André Wiese, verfolgte die Eröffnungsrede vom 1. Vorsitzenden der Herbstmarkt Interessengemeinschaft Pattensen e. V., Dirk Oertzen (SPD), und bummelte anschließend in Begleitung vieler Pattensener*innen, die Susanne Menge vor allem aus vergangenen Veranstaltungen kannten, über den Herbstmarkt.

„Es ist so schön hier“, stellte Susanne Menge fest und war von der Vielfalt der Angebote begeistert. Natürlich waren auch politische Gespräche mit den Menschen ein Anliegen der Bürgermeisterkandidatin. Die Menschen sind neugierig auf die Frau, die sich als Bürgermeisterin zur Wahl stellt. „So bekommt man wichtige Impulse für die regionale politische Arbeit. Ich freue mich sehr darauf, bis zur Wahl so viele Eindrücke wie möglich von Menschen, ihrer Arbeit und den Orten, in denen sie leben, mitzunehmen, so wie dies heute in Pattensen gelang.“ Es wird nicht ihr letzter Besuch in Pattensen gewesen sein.

Auch über E-Mail ist es möglich zu Susanne Menge Kontakt aufzunehmen, Fragen zu stellen, auf Probleme aufmerksam zu machen oder einfach nur „Hallo“ zu sagen: susanne[at]menge-machts.de

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.