Datum und Uhrzeit

28. September 2010, 19:00

In den Kalender speichern (ics-Datei)

Das 1. Winsener Stadtgespräch findet zum Thema Gesundheit statt. Diskutiert wird zur Zukunft und Situation der Gesundheitsversorgung in Winsen.

Unzureichende Einnahmen – steigende Ausgaben: Das Gesundheitssystem in Deutschland steht unter Dauerdruck. Vorschläge zu neuen Wegen in der Versorgung sind schnell heftig umstritten. Kommt es dann doch zu neuen gesetzlichen Regelungen, bleibt die Umsetzung in die regionale und kommunale Praxis weiterhin schwierig. Meistens geht es dann ums Geld. Dabei wird es immer wichtiger, wie wir vor Ort unsere Gestaltungschancen in der Gesundheitsversorgung besser nutzen können, und auch, wie wir der Verantwortung von ehrenamtlicher und familiärer Hilfe untereinander eine neue Bedeutung geben wollen.

Unsere Gäste sind:

  • Prof. Dr. Gerd Glaeske, Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen
  • Ingrid Sobottka-Wermke, Superintendentin des ev. Kirchenkreises Winsen
  • Dr. Markus Jäger-Rosiny, Hausärztezentrum Marktstraße, Winsen – Hausarzt/Palliativmediziner
  • Nikolaus Lemberg, Geschäftsführer Interessengemeinschaft e.V. – ambulante Pflege Salzhausen/Winsen

Außerdem soll es um folgende Punkte gehen:

- Welche Chancen bietet die aktuelle Gesetzgebung zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in unserer Stadt und wie kann diese auch künftig ausreichend finanziert werden?
- Wo stehen wir heute und wie funktioniert die ambulante Versorgung – auch in der Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern?
- Wie geht es vor allem chronisch kranken oder auch pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen in Winsen?
- Wie entwickelt sich die Situation in den Familien, wenn wir über einen längeren Zeitraum mit kranken Angehörigen zusammenleben, und welche auch ehrenamtliche Unterstützung ist heute schon da?

Darüber möchten wir mit unseren Gästen und Ihnen einen Abend lang Informationen und Meinungen, aber auch Ideen und Vorschläge austauschen.