Zum Inhalt springen
Benjamin Qualmann (Fraktionsvorsitzender) Foto: Ilker Evcan
Benjamin Qualmann (Fraktionsvorsitzender)

18. März 2020: Fraktionswechsel im Stadtrat

Schlagwörter
Statement des Fraktionsvorsitzenden Benjamin Qualmann zum Fraktionswechsel von Cemil Dilek:

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, liebe Kollegen,

lassen Sie mich mit Blick auf den Fraktionswechsel des Kollegen Dilek zu Beginn ein paar Zahlen in den Raum werfen:

  • Teilnahme des Kollegen Dilek an Fachausschusssitzungen im Zeitraum Januar 2017 bis heute: 3 von 15, davon auch mehrmals unentschuldigt, sodass die Fraktion keinen Vertreter entsenden konnte
  • Teilnahme des Kollegen Dilek an Fraktionssitzungen in den Jahren 2018 und 2019: 2 von 16 Sitzungen, davon fast immer unentschuldigt.

Diese Zahlen lassen Sie bitte auf sich wirken.

Vor dem Fraktionswechsel gab es in den vergangenen Monaten und Jahren mehrfach Angebote und Handreichungen seitens mehrerer Fraktionskollegen, den Kollegen Dilek in der Arbeit zu unterstützen und zu helfen. Leider sind alle diese Angebote gescheitert. Jüngst im Dezember, als der Kollege für einen Termin zugesagt hatte und dann erneut ohne sich zu melden nicht erschienen ist, sodass die Kollegin sich den Samstag vergeblich freigeschaufelt hat.

Wir wissen, dass der Kollege Dilek durch seine Schichtarbeit stark eingebunden ist. Doch das kann keine Ausrede sein. Denn wir haben mehrfach versucht, eine Lösung zu finden, die ihn entlastet. Doch alle unsere Bemühungen waren leider erfolglos.

Lieber Cemil, bei Deiner Kandidatur für den Stadtrat hast Du sehr überzeugend vorgetragen, dass Du bis dahin zwar nicht politisch aktiv gewesen bist, Dich aber unbedingt für die Entwicklung der Stadt und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in dieser Stadt engagieren möchtest. Deshalb hatte ich mich seinerzeit persönlich stark für Deine Position auf unserer SPD-Liste eingesetzt, sodass du über diese Liste am Ende auch in den Stadtrat gewählt wurdest. Leider muss ich nun feststellen, dass Deinen Worten keinerlei Taten gefolgt sind. Das ist für mich persönlich sehr endtäuschend.

Das Du nun aber auch noch so dreist bist, mit dem Mandat, dass du über die SPD-Liste erhalten hast, zu den Grünen zu wechseln, zeigt fehlenden Anstand. Dazu, dass dich die Grünen freudig aufgenommen haben, ohne vorab überhaupt das Gespräch mit uns zu suchen, lasse ich mal so im Raum stehen. Dazu kann sich jeder sein Bild machen.

Das du lieber Cemil aber auch noch behauptest, du würdest die Fraktion wechseln, da du bei uns deine Themen nicht einbringen konntest, ist für mich ehrlos. Denn wer nur durch unentschuldigte Abwesenheit glänzt, kann auch keine Themen einbringen.

Durch dein Verhalten hast du nicht nur die Arbeit der Fraktion geschwächt für die du bei der Wahl angetreten bist, sondern auch Stimmen des Anteils der Bevölkerung, die uns und dich als ihren politischen Vertreter in den Stadtrat gewählt haben. Dein Verhalten ist eine grobe Mißachtung aller Winsener Bürgerinnen und Bürger, die dich gewählt haben.

Ich als Ortsvereins- und Fraktionsvorsitzender erwarte im Namen aller Winsener Genossinnen und Genossen und unserer Wählerinnen und Wähler, dass du zu Anstand und Ehre zurückfindest und das Mandat zurückgibst.

Vorherige Meldung: Stellungnahme zu den Haushaltsberatungen

Alle Meldungen